Rücken-Check bei in-Tec

Gesundheitstag beim Bensheimer Spezialisten für Baugruppenfertigung und Gerätemontage

in-Tec Bensheim, 20. November 2014 |  „Ich habe Rücken.“ So amüsant, wie Hape Kerkeling mit seiner etwas verschrobenen Kunstfigur Horst Schlämmer Rückenschmerzen äußert, sind Erkrankungen entlang der Wirbelsäule sicher nicht. Der Rücken zählt zu den empfindlichsten Zonen des Menschen. Oft sind einseitige Belastungen, zu langes Sitzen oder Stehen Auslöser für die körperlichen Beschwerden. Hinzu kommen Bewegungsmangel, Verschleißerscheinungen oder auch anatomische Fehlstellungen, die individuell gegeben sind. Rund ein Viertel aller Arbeitsunfähigkeitstage sollen Rückenerkrankungen zugeschrieben werden können. Deshalb haben die Krankenkassen seit einigen Jahren den Rücken ins Visier genommen und mit Aufklärungskampagnen dieser Erkrankung den Kampf angesagt. In diesem Zusammenhang können auch Unternehmen Vorsorge für ihre Mitarbeiter tragen, wie beim Rücken-Check von in-Tec Mitte November, bei dem 30 Beschäftige ein konkretes Bild von ihrer Wirbelsäule gewinnen konnten.

Mit Hightech den Rücken messen

Um 9 Uhr morgens ging es los: Im Auftrag der Initiative „Gesundheit für Deutschland“, die unter anderem von Techniker Krankenkasse (TK) getragen wird und unter der Schirmherrschaft von Professor Dietrich Grönemeyer steht, kamen zwei Experten aus der Gesundheitsbranche zur Beratung nach Bensheim – ausgestattet mit hochmodernen Hightech-Geräten für die Rückenanalyse. In Einzeluntersuchungen wurden mit der sogenannten MediMouse®, einem handlichen, computergesteuerten Messgerät, die Form und Beweglichkeit der Wirbelsäulen des in-Tec-Teams ausgewertet. Im Gegensatz zum Röntgen handelt es sich dabei um eine sanfte, mechanisch-elektronische Messmethode, ohne Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist sie schnell: Messung und Datenerfassung dauerten weniger als fünf Minuten. Im Ergebnis entstanden Bilder und Werte, die zeigen, ob der Rücken eine S-Form besitzt oder beispielsweise zu gerade ist, wie beweglich die Wirbel sind und wie fit die Muskulatur ist, die die Wirbelsäule bei ihrer tragenden Funktion unterstützt. Der Befund wurde im Anschluss individuell besprochen.

Der Gesundheitstag bei in-Tec hat den Mitarbeitern einen spannenden Einblick in ihren eigenen Körper gegeben. Bei möglichen Problemen haben sie  jetzt die Chance, gezielt ihren Rücken zu stärken. Anregungen zur Prävention gab es dazu in einem Flyer, einer CD und kleinen Broschüre der Initiative, die einfache Fitnessübungen zusammengefasst haben. Der Rücken-Check fand beim Team so eine gute Resonanz, dass in-Tec nun jährlich einen Gesundheitstag plant, der sich immer mit einem anderen Schwerpunkt befasst.